Schriftgröße: A A A

Studie zur Darstellung von Grundpreisangaben auf Preisschildern am Selbstbedienungsregal aus Verbrauchersicht

Rund 22 % der Kundinnen und Kunden in Deutschland sind 60 Jahre und älter. Sie stellen somit heute und zukünftig eine zunehmend wichtige Kundengruppe für den Einzelhandel dar.  Die vorliegende Studie befasst sich speziell mit der Darstellung von Gesamt- und Grundpreisangaben auf Preisschildern am Selbstbedienungsregal.

Wer zu den Angaben verpflichtet ist, hat diese nach der Preisangabenverordnung  „leicht erkennbar und deutlich lesbar oder sonst gut wahrnehmbar“ zu machen. Genaue Vorschriften darüber, wie eine Umsetzung dieser Vorgaben auszusehen hat, existieren nicht.

Der Frage, wie eine präzise Umsetzung aussehen könnte, ist die BAGSO in einer Erhebung bei den Besucherinnen und Besuchern des Deutschen Seniorentages nachgegangen. Ziel der Befragung war es, herauszufinden, wie ältere Verbraucherinnen und Verbraucher die Grundpreisangaben nutzen, ob diese auf den Preisschildern lesbar und erkennbar sind oder sich Probleme bei der Darstellung der Angaben von Grundpreis und der dazugehörigen Mengenangabe zeigen und wie aus ihrer Sicht diese Angaben auf Preisschildern idealerweise gestaltet sein sollten.

Dabei zeigte sich, dass die Mengen- und Grundpreisangaben für den älteren Kundenkreis oft nicht lesbar und schlecht  erkennbar sind. Die Preisangabenverordnung wird somit in Deutschland noch nicht ausreichend umgesetzt. Dies gilt besonders für hohe und niedrig angebrachte Preisschilder. Die vorliegenden Befragungsergebnisse zeigen Wege für die dringend erforderliche bessere Preisangabengestaltung auf.

Eine Kurzfassung der Studie als pdf-Datei finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin

Nicola Röhricht
Telefon: 0228 - 55 52 55 - 54
roehricht(at)bagso-service.de